Amalgamalternativen

Gesünder und langfristiger

Amalgamalternativen

Für viele Patienten ist die Amalgam-Problematik ein ernstes, belastendes Problem.

Die Aufnahme von Quecksilber durch die Nahrung oder andere Umwelteinflüsse sollte uns nicht daran hindern, die Giftkette zu unterbrechen und die Summe der Giftstoffe zu verkleinern.

Mit der Entscheidung gegen den Füllungswerkstoff Amalgam stellt sich die Frage nach einer adäquaten Alternative.

Eine amalgamfreie Versorgung ist derzeit nicht zum Preis der Amalgamrestauration zu erbringen – egal ob man sich für eine einfache Composite-Füllung oder eine laborgefertigte Keramikversorgung entscheiden sollte.

Die Alternativen, die wir in unserer Praxis anbieten können sind einerseits Füllungen, die in einer Sitzung sofort am Patienten fertiggestellt werden können. Es sind dies zahnfarbene Kunststoffe die im Mund durch Blaulicht ausgehärtet werden.

Andererseits empfehlen wir in vielen Fällen besonders, wenn die Füllung in kaubelastungtragende Abschnitte des Zahnes hineinreicht, wenn die Füllung sehr groß ist, oder bis unter den Zahnfleischrand reicht, laborgefertige Inlays oder Onlays. Dafür wird nach der Präparation ein Abdruck genommen, dieser ins zahntechnische Labor geschickt und dort am Modell das Inlay oder Onlay gefertigt. Bis zur Fertigstellung vergehen meist einige Tage während denen der Zahn mit einer provisorischen Füllung verschlossen wird.

Die Materialien, die für eine solche technische Versorgung in Frage kommen sind einerseits eine spezielle Glaskeramik, hochwertige Goldlegierungen oder mit Keramik verblendete sog. Galvanoinlays.

Voranmeldung

In dringenden Fällen und bei Schmerzen sind auch sehr kurzfristig Termine möglich.
Bitte kurz telefonisch voranmelden.
Tel. 01 292 12 45