Dr. Rainer Biowski 1210 Wien Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Brünnerstraße 133/ 1/ 1 1210 Wien Tel. 01/ 292 12 45 Fax. 01/ 292 27 28 Individuelle Lösungen für jedes Alter Eigenes Prothetik- und Keramiklabor Narkose Narkose mit Lachgas Kieferorthopädie Professionelle Mundhygiene und Bleaching Implantate als Zahnersatz Laserbehandlung

      Leistungen   Behandlungen   Das Team   Praxis   Kontakt

Dr. Rainer Biowski - Zahnarzt
     
Schmerzverringernde Behandlungstechniken

 
Narkose

Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit Ihre Behandlung mit einer Lachgas-Narkose durchzuführen. Dies ist schmerzfrei, gesundheitlich unbedenklich und benötigt keine Spritze.

Die Zahnbehandlung in Kurznarkose ist eine hervorragende Möglichkeit in einer Sitzung mehrere Zähne zu behandeln. Diese Behandlungsform eignet sich auch für sehr ängstliche Patienten, oder Kinder, die von traumatisierenden Erlebnißen geprägt, nicht behandlungsbereit sind.

Die Zahnbehandlung in Kurznarkose wird bei uns in der Ordination unter der Aufsicht einer erfahrenen Anästhesistin durchgeführt.

Zur Einleitung der Narkose ist es nötig, einen intravenösen Zugang zu legen, das bedeutet, daß ähnlich wie bei der Blutabnahme in der Armbeuge oder am Handrücken eine dünne Plastikkanäle gesetzt werden muß, über die das Narkosemittel in die Blutbahn gelangt und seine Wirkung entfalten kann. Bei Kindern ist dies oft nicht nötig und man kann das Narkotikum ähnlich wie eine Impfung intramuskulär spritzen.

Die Dauer des Eingriffes läßt sich individuell bestimmen. Es wird aber schon vor Beginn der Behandlung mit Ihnen besprochen, ob sich die Sanierung in einer Sitzung durchführen läßt.

Der Patient spürt von der Zahnbehandlung nichts. Nachdem die Behandlung abgeschloßen ist, beendet der Anästhesist die Narkose und der Patient wacht auf.

Meist verspüren die Patienten noch eine gewiße Schläfrigkeit. Sie haben die Möglichkeit bei uns in der Ordination zu ruhen, bis Sie sich fit und ausgeruht fühlen. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht ratsam, mit dem Auto nach Hause zu fahren. Sorgen Sie bitte daher für eine geeignete Möglichkeit des Heimtransportes.

Sie sollten für den Eingriff infektfrei sein. Falls Sie ernste gesundheitliche Probleme haben informieren Sie bitte Ihre behandelnde Zahnärztin und den Narkosearzt davon. Gegebenenfalls brauchen wir dann vor der Narkose noch Zusatzuntersuchungen.